Historie

FSV Geesthacht von 2007 - Fusion als Chance

Die Idee ist nicht neu und die Notwendigkeit allen fußballinteressierten Geesthachts schon seit langem klar. Geesthacht braucht einfach einen Verein um leistungsorientierten Fußballsport vom Jugend- bis in den Erwachsenenbereich anzubieten.

Viele Gespräche sind vor langer Zeit geführt worden und viele Anläufe für eine mögliche Fusion der Geesthachter Vereine sind leider gescheitert.

Mit der Gründung des FSV Geesthacht von 2007 wurde nun ein Schritt getan, der aber nicht der Letzte sein soll.

Im Herbst 2006 wurde die Idee eines Großvereins in Geesthacht im Bereich Fußball wieder aufgenommen.  Zunächst in „lockeren", dann in intensiveren Gesprächen der Vereine FC Geesthacht, VFL Grünhof-Tesperhude, Düneberger Sportverein, sowie der Abteilung Fußball des VfL Geesthacht wurde nach Möglichkeiten einer Zusammenarbeit gesucht. Ziel dieser Gespräche war die Findung einer Möglichkeit zur Verschmelzung der Vereine bzw. der Abteilungen um die sportlichen und wirtschaftlichen Positionen als Gesamtverein zu stärken und den Mitgliedern ein umfassenderes Leistungsangebot anzubieten.

Die Vorstände des FC Geesthacht und der Fußballabteilung des VfL Geesthacht haben letztlich Einigkeit über einen Zusammenschluss beider Vereine erzielt und das Model eines eigenständigen Vereins im VfL Geesthacht ausgearbeitet. Die Ausgliederung der Abteilung Fußball des VfL und die anschließende Neugründung als selbständiger Verein mit dem Namen “Fußballsportverein (FSV) Geesthacht von 2007“ wurde am 23.05.07 einstimmig beschlossen. Ebenfalls einstimmig beschlossen die Mitglieder des FSV die Verschmelzung mit dem FC Geesthacht e.V..

Da es zunehmend schwieriger wird, engagierte Mitglieder für eine ehrenamtliche Tätigkeit in einem Verein zu gewinnen, viele Positionen in Vorständen seit Jahren nicht oder nur sporadisch besetzt sind und ausscheidende ehrenamtliche Übungsleiter nicht oder oftmals nur durch teure externe Übungsleiter ersetzt werden können, ist klar, dass dieser Zusammenschluss notwendig war. Zusätzlich belastet werden die ehrenamtlich Tätigen durch neue gesetzliche Vorschriften und behördliche Auflagen. Dies erschwert die Arbeit der Vereinsführung und Vereinsverwaltung zunehmend, während die Erwartungen der Mitglieder an die Leistungen des Vereins ständig steigen. Die Führung von großen Vereinen ausschließlich durch ehrenamtlich tätige Mitglieder ist heute kaum noch zu leisten. Der FSV hat den Anspruch, nicht nur im Leistungsbereich erfolgreich zu sein, sondern mit einer kontinuierlichen Jugendarbeit von den Minis bis zur A-Jugend den Verein auf und aus zu bauen.

Mit dem FSV als eigenständiger Verein im VfL Geesthacht kann dies nun erreicht werden. Mit der gemeinsamen Geschäftsstelle lassen sich künftig einerseits Kosten sparen bzw. freiwerdende Personalkapazitäten anders einsetzen, andererseits brauchen notwendige Planungen und Steuerungsmaßnahmen, zum Beispiel im Finanzwesen, in der Sportorganisation oder bei der Sportstättenverteilung, nicht doppelt laufen. Schließlich werden die vorhandenen Kapazitäten bei Übungsleitern und Trainern ebenfalls besser genutzt und damit letztlich Kosten reduziert. Zusätzlich wird dieser Zusammenschluss auch durch die Politik und die hiesige Wirtschaft unterstützt. Für die Werbetreibende Wirtschaft und für Sponsoren wird der entstehende Verein mit rund 350 Mitgliedern ein deutlich interessanterer Partner werden. Aufstiege in höhere Ligen werden entsprechend realistischer.

Leider konnten oder wollten nicht alle Vereine Geesthachts diese Lösung mittragen. Aber was nicht ist kann ja noch werden. Der FSV bleibt sich der Grundidee aber weiterhin verpflichtet.

Letztes Spiel

-
2:5
 

Letzte Meldungen

[Frauen] Gewinne, Gewinne für unsere Fußball Frauen
Die Erfolge unserer FSV Fußball Frauen reihen...

[1.Frauen] Allianz G20 Cup: Ein voller Erfolg
Die Fußballfrauen des FSV Geesthacht luden zum...

Weitere News